Korean fried Bratstreifen mit Kimchi

Zutaten (2 Personen)

1 Packung Hermann Fleischlos Bratstreifen
½ Gurke, in Spalten geschnitten
150 g Tomaten, in Würfel oder Scheiben geschnitten
Salz
1 kleine Dose Kichererbsen
2 EL Leinöl (ersatzweise Olivenöl)
Pfeffer
1 kleines Ei
⅛ l prickelndes Mineralwasser, eiskalt (noch besser mit Eiswürfeln)
50 g Weizenmehl
50 g Maisstärke
300–400 ml Öl zum Ausbacken
100 g Kimchi
6 große Blätter Häuptlsalat
½ Schälchen Kresse
Sweet Chili Sauce

Zubereitung

Gurke und Tomaten in eine Schüssel geben und salzen. Kichererbsen abseihen. Wenn die Tomaten und Gurken beginnen, Wasser zu ziehen, Kichererbsen und Leinöl untermischen und mit Pfeffer würzen.

Für den Tempurateig das Ei versprudeln und mit Mineralwasser vermischen. Mehl und Maisstärke in eine große Schüssel sieben und die Eimischung unterrühren. (Am besten benutzt man dafür Ess-Stäbchen. Der Teig sollte nicht zu lange gerührt werden, es dürfen sich ruhig noch einige Klümpchen darin befinden; so entstehen die gewünschten „Teigblüten“ beim Ausbacken.)

Öl in einem schmalen, hohen Topf erhitzen. Bratstreifen salzen und pfeffern, durch den Teig ziehen, dann nach und nach in das heiße Öl gleiten lassen. Nicht zu viele Bratstreifen auf einmal hineingeben, sie sollten genug Platz haben und schwimmend frittiert werden. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Tomaten-Gurken-Kichererbsen-Salat, Kimchi und Salatblätter in Schüsseln anrichten und mit den Tempura-Bratstreifen, Kresse und Sweet Chili Sauce servieren. Je einen Bratstreifen in ein Salatblatt wickeln, in die Sweet Chili Sauce dippen und mit dem Salat genießen. Dazu passt Jasminreis und Naan-Brot bzw. Kleb- oder Duftreis.

Zurück zu allen Rezepten