Gyros-Krautstrudel mit Leinöldip

Zutaten (2 Personen)

1 Packung Hermann Fleischlos Gyros
1 kleine Zwiebel, geschält und in feine Streifen geschnitten
1 EL Rapsöl
1 TL Zucker
½ kleiner Kopf Weißkraut, in mundgerechte Rauten geschnitten
1 Prise Kümmel
Salz
Pfeffer
1 EL Zitronensaft
2 Blätter Strudelteig
65 g flüssige Butter
250 g Sauerrahm
1–2 EL Leinöl
1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten

Zubereitung

Eine große Pfanne ohne Fett sehr hoch erhitzen. Das Gyros darin nach und nach knusprig rösten. Beiseitestellen.

Zwiebel bei niedriger Hitze in einer großen Pfanne mit Rapsöl hellbraun anschwitzen. Zucker hinzufügen und karamellisieren. Danach das Kraut beimengen und bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten, sodass das Kraut leicht karamellisiert, aber nicht anbrennt. Mit einem Schluck Wasser ablöschen, Kümmel hinzufügen und die Kraut-Zwiebel-Mischung bei niedriger Hitze ca. 20–25 Minuten dünsten.

Kraut vom Herd nehmen und überkühlen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, dann das Gyros unterheben. Die Mischung sollte nun recht trocken sein – falls sie zu feucht ist, einige Minuten weiterköcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Strudelteigblätter mit Butter bestreichen und übereinanderlegen. Das untere Viertel der Teigplatte mit 125 g Sauerrahm bestreichen und die Kraut-Gyros-Mischung darauf verteilen. Die Füllung im Strudelteig einschlagen, aufrollen und den Strudel vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Strudel mit der übrigen Butter bestreichen und im Ofen ca. 40–50 Minuten backen.

Übrigen Sauerrahm, Leinöl, Salz und Pfeffer zu einem Dip verrühren.

Strudel aus dem Ofen nehmen und aufschneiden. Sauerrahm-Dip auf Tellern verteilen, Strudelscheiben daraufsetzen und mit Frühlingszwiebeln garnieren.

Zurück zu allen Rezepten